Warum ich keine Foundation mehr trage und wie sich mein Hautbild seitdem verbessert hat

Bild: Pixabay

Ich hatte mal einen taiwanesischen Arbeitgeber. Es war ein älteres Ehepaar um genau zu sein. Beide waren sehr gesundheitsbewusst und sie war natürlich auf Beautyrituale fixiert. Ich kann mich noch erinnern wie er genüsslich seinen grünen Tee aufgoss und die Zeit stoppte, damit der Tee nicht zu lange zieht. Jeden Morgen. Sie hatte regelmäßig ihre Beautytermine. Entweder war es der Friseur oder die Kosmetikerin. Für ihre 60 Jahre strahlte sie pure Energie aus und er war für seine fast 70 Jahre ebenfalls fit wie ein Turnschuh. Was mir aufgefallen ist, sie trug nie Foundation oder Puder. Ein bisschen Augen Make up trug sie und immer einen Lippenstift. Ihr Gesicht sah immer gepflegt aus und auch in dem Alter hatte sie keine Abdeckung ihrer Haut nötig, weil sie einfach makellos war.
Als ich vor ein paar Tagen im Bad vor dem Spiegel stand, während ich meine täglichen Beautyrituale vollzogen habe, musste ich insbesondere an sie denken und da dachte ich mir nur „Jau, stimmt.“

Keine Foundation mehr

Stimmt. Ich habe mich mittlerweile auch dazu vorgedrungen weder Foundation noch Puder aufzutragen. Das einzige was ich verwende ist ein wenig Rouge auf den Wangen und etwas BB-Creme unter den Augen. Das war’s. Die Augen schminke ich dennoch wie gewohnt weiter. Auch vorher habe ich nicht so viel aufgetragen und wenn dann war es nur die Foundation und das Translucent Powder von Dr. Hauschka. Es hat mich immer gestört, dass die Haut matt aussah, auch wenn ich reichlich eingecremt habe. Wenn der Puder aufgetragen wird bleibt es nicht aus. Und irgendwie hatte ich keine Lust mehr darauf die Haut zusätzlichen Belastungen auszusetzen auch wenn es Naturkosmetik ist.

Meine Mutter lebt es mir vor

Auch wenn ich mir meine Mutter anschaue, muss ich feststellen, sie hat so gut wie nie Make-up getragen und hat heute noch einen strahlenden Teint, keine Augenringe und sieht einfach nur frisch aus. Das einzige was sie gemacht hat ist ihre Haut pflegen. Auch in Russland ist die chinesische Medizin und Lebenseinstellung weit verbreitet. So sind viele gesunde Rituale mir schon aus meiner Kindheit bekannt und auf diese möchte ich nicht verzichten. Dieser ganze gesunde Lifestyle, was mittlerweile ein Hype ist, um diverse Produkte zu vermarkten, war für mich damals als Kind Normalität. Es wurde kein Wind draus gemacht, sondern einfach gelebt. Auch konnte man einfach in den Wald gehen und sich ein paar Brennnessel pflücken, um sich daraus eine Tinktur für die Haare zu mixen. Man brauchte sich nichts bei Amazon bestellen.

Die Folgen von auslassen von Foundation und Puder

Meine Haut sieht mittlerweile viel frischer und der Teint viel ebener und feiner aus. Heute frage ich mich warum ich überhaupt über Jahre hinweg Foundation getragen habe? Außerdem dadurch, dass ich keine Foundation mehr auftrage, kommt dieser gewisse Glow der täglichen Creme zum Ausdruck, da es nicht mehr so matt aussieht aufgrund des Puders. Ebenfalls sammeln sich keine Make-up Reste in den Ausdrucksfalten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Reste der Haut gut tun und ständig an der Haut rumrubbeln, um diese wegzuwischen ebenfalls nicht. Sie fördern nur diese Ausdrucksfalten und warum sollte ich mir das freiwillig antun?

Tipp:

Wer eher auf einen matten Teint steht, kann ja im Laufe des Tages einfach mit einem Taschentuch die betroffenen Stellen abtupfen und schon kann es weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.