Russischer Salat „Anastasia“

Russischer Salat "Anastasia"

Nun ich habe nur Rezepte der russischen Salate gepostet, da ich sie insbesondere für Ramadan ziemlich praktisch finde, denn man kann sie über mehrere Tage verteilt essen und es ist auch noch abwechslungsreich, wenn man an einem Tag drei verschiedene Salate macht. Es erspart Arbeit, da ich es für wichtig empfinde insbesondere im Monat Ramadan sich auf andere Dinge zu fixieren als auf die Zubereitung der Speisen. Die Salate lassen sich ganz easy mit diversen warmen Beilagen, wie Kartoffeln, ob gekocht, gebraten oder püriert, Reis, Buchweizen, Couscous und Co. kombinieren. Dazu ist noch schnell ein Salat aus frischem Gemüse zubereitet oder auch einfach nur in Scheiben geschnitten, zum Beispiel einfach mit Olivenöl, ein paar frischen Kräutern und etwas Salz und Pfeffer.

Und hier ist das Rezept für „Anastasia“.

Zutaten:

Geflügelmortadella 150 gr. (optional: Pastirma oder Tofu)
1 Hühnerbrust
1 Chinakohl
Karotten (nach koreanischer Art) 200 gr
3 Eier
Mayonnaise 30 G
1 Becher Schmand (optional: Skyr)
Eine Hand voll gehackte Walnüsse
eine prise Salz

Zubereitung:

Die Hühnerbrust kochen kochen, danach abkühlen lassen, in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Eier aufschlagen, eine Prise Salz hinzufügen, umrühren und anschließend das Omelett anbraten und abkühlen lassen. Den Chinakohl klein schneiden, die Pastirma in Streifen schneiden und zur Hühnerbrust mit dem Omelett und den gehackten Wallnüssen dazugeben. Den Becher Schmand und die Mayonnaise unterrühren. Fertig ist der Salat „Anastasia“!

P.S.: Die Karotten nach koreanischer Art lassen sich auch prima selbst zubereiten. In der Regel gibt es diese aber in russischen Läden zu kaufen.

Und ach ja, nach Ramadan folgen weitere russische Rezepte, dann aber warme Gerichte.

Falls Ihr weitere russische Rezepte lesen mögt, so freue ich mich über Eure Rückmeldung.

Dieser Beitrag erschien auch bei i-blogger.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*